Zitate und Sprüche

- eine Auswahl -


"Und die Seele unbewacht will in freien Flügen schweben, um im Zauberkreis der Nacht tief und tausendfach zu leben." Hermann Hesse

 

"Denn der Tod ist nicht das Ende, ist kein Sturz in dunkles Nichts, er ist nur des Lebens Wende, hin zum Urquell allen Lichts."

 

"Weinet nicht Ihr Lieben, ich wäre so gern bei Euch geblieben, doch meine Krankheit war so schwer, für mich gab's keine Heilung mehr."

 

"Eine Stimme, die uns vertraut war, schweigt. Ein Mensch, der immer für uns da war, lebt nicht mehr. Was uns bleibt sind Liebe, Dank und Erinnerungen."

 

"Herr, Dir in die Hände sei Anfang und Ende, sei alles gelegt." Eduard Mörike

 

"Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist bei uns am Abend um am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag." Dietrich Bonhoeffer

 

"Alles hat seine Zeit. Es gibt eine Zeit der Stille, eine Zeit des Schmerzes und der Trauer, aber auch eine Zeit der dankbaren Erinnerung."

 

"Nichts ändert diesen neuen Tagesablauf - nur Du bist fortgegangen - Du bist nun frei und unseren Tränen wünschen Dir Glück." Johann Wolfgang von Goethe

 

"Immer, wenn wir von Dir sprechen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Herzen und halten Dich umpfangen, so als wärst Du nie gegangen."

 

"Begrenzt ist das Leben, doch unendlich die Erinnerung."

 

"Ein Mensch, der uns verlässt, ist wie eine Sonne, die versinkt. Aber etwas von ihrem Licht und ihrer Wärme bleibt immer in unseren Herzen zurück."

 

"Wir wollen nicht trauern, dass wir sie/ihn verloren haben, sondern dankbar sein, dass wir sie/ihn gehabt haben."

 

"Wenn ihr an mich denkt, dann seid nicht traurig. Erzählt lieber von mir und traut euch ruhig zu lachen. Lasst mir einen Platz zwischen euch, so wie ich ihn im Leben hatte."

 

"Ich bin nicht tot, ich tausche nur die Räume. Ich leben in euch und geh durch eure Träume." Michelangelo

 

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Antoine de Saint-Exupery

 

"Wenn einem etwas fortgenommen wird, womit man tief und wunderbar zusammenhängt, so ist viel von einem selbst mit fortgenommen." Rainer Maria Rilke